Südafrika Forum 

Zurück   Südafrika Forum > Südafrika: Reisetipps
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.10.2017, 13:58   #1
stanker
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2017
Beiträge: 1
Standard Rundreise mit Kind Tips

Liebe Südafrika Kenner,

Wir sind dreiköpfige Familie( ich, meiner Frau und unsere 8 jährige Sohn) und wollen zum ernstes Mal nach Afrika. Wir haben viel in Internet nachgelesen, Auskunft von unsere Reisebüro geholt und in der Forum da durchgestöbert.
Leider sind immer noch ein paar offene Fragen. So hoffen wir , ihr könntet uns mir Vorschläge und Tipps helfen.
Unsere Hauptziele sind Tiere und Vögel Beobachtung. Klar schönen Landschaften liegen auch drinnen, aber unsere Sohn wird das runterschlucken nur auf den Weg zum einen Naturschutzpark oder Farm. Abstecher von 200-300 km wegen ein Museum müssen wir in ein paar Jahren verschieben.

Als erstes Frage:

1. Südafrika( Garden Road) oder Namibia ( wegen Etosha-Nationalpark)?Was ist besser und sicherer mit ein 8 jähriges Kind?
2. Gruppen Reise oder lieber individuelle Reise? Wir haben mehrere individuelle Rundreisen gemacht( Kanada, Finland, Frankreich und Schweden), aber Afrika zum ernste mal alleine erschreckt uns ein wenig.
3. Ende April, Anfang Mai oder lieber Ende Juni, Anfang August. Wir sind Schulferien angewiesen .
4. Sind 14 Tagen genug, wenn wir pro Tag ca. 200 km fahren und immer 2 Nächten übernachten.
5. Es wäre sehr lieb, wenn wir eine Grobe Route Vorschlag bekommen.

Herzlichen Dank für eure Meinungen.

Stan
stanker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2017, 20:45   #2
maik28
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.06.2015
Beiträge: 29
Standard

Zitat:
Zitat von stanker Beitrag anzeigen
Liebe Südafrika Kenner,

1. Südafrika( Garden Road) oder Namibia ( wegen Etosha-Nationalpark)?Was ist besser und sicherer mit ein 8 jähriges Kind?

*Klugscheiß modus* es heißt Garden Route. Die erstreckt sich klassischerweise nur von George bis Port Elisabeth, auch wenn die meisten Reisenden bzw. die Reiseveranstalter darunter eine Tour von Kapstadt entlang der Küste bis nach Port Elisabeth, häufig mit "Abstecher" nach Oudtshoorn verstehen. Namibia fällt eher raus wenn ihr keine großen Wegstrecken machen wollt, Tagesstrecken von 400 km sind a eher angesagt. es sei denn man macht eine kleine Route in den Etosha und beschränkt sich absolut auf Nordnamibia. Übrigens sind sowohl der Etosha als auch der Krüger Nationalpark in Südafrika malariagebiete, was man sich mit einem 8 jährigen Kind gut überlegen sollte.

2. Gruppen Reise oder lieber individuelle Reise? Wir haben mehrere individuelle Rundreisen gemacht( Kanada, Finland, Frankreich und Schweden), aber Afrika zum ernste mal alleine erschreckt uns ein wenig.

Gruppenreise mit Kind würde ich absolut nur bei Veranstaltern buchen, die explizit "Familienprogramme" haben. das Publikum bei solchen Rundreisen isrt sonst eher Ü 60 und das könnte mit Kind schwierig schwerden




3. Ende April, Anfang Mai oder lieber Ende Juni, Anfang August. Wir sind Schulferien angewiesen .

Diese Zeit ist tiefster Winter in Südafrika / Namibia. Und damit gibt es in manchen Regionen sehr unangenehme Minusgrade nachts, über 10 Grad Nachttemperaturen sind eher unüblich. tagsüber kann es zwar auch um die 25 Grad werden udn es wird eher trocken sein, an der Gardenroute kann es aber durchaus regnen, dies aber eher gegen August / September hin.

4. Sind 14 Tagen genug, wenn wir pro Tag ca. 200 km fahren und immer 2 Nächten übernachten.

wenn ihr Euch entsprechend auf eine kleine Region beschränkt, kein Problem. Kapstadt, Gardenroute und Krüger Kombi dürfte stressig werden und dann nicht mit den 200 km zu vereinbaren sein, außerdem sind dann Inlandsflüge fällig.

5. Es wäre sehr lieb, wenn wir eine Grobe Route Vorschlag bekommen.

Es gibt unzählige Veranstalter Routen im Netz, da kann man sich einiges abgreifen. Gardenroute würde bei mir wegen der Jahreszeit eher rausfallen, wir waren jetzt im September da und das Wetter teils nicht angenehm. Wenn ihr Ostseekompatibel seid, aber kein Problem Nur könnt ihr baden auch in Pools eher vergessen.
Bei der Veranstalter kümmern die sich um passende Unterkünfte, denn trotzdem Südafrika sehr kinderfreundlich ist, haben manche Gästehäuser/ Lodges Einschränkungen beim Alter des Kindes- ihr müßt das also vorab erfragen. Das geht dann ggf nur über persönlichen Kontakt und booking com etc fällt dann eher raus.

Herzlichen Dank für eure Meinungen.

Stan
Grundsätzlich ist Südafrika ein sehr sicheres Reiseland, wenn man die üblichen Regeln beachtet und kein Deut "gefährlicher" als Europa- auch da gibt es und selbst in D genügend Ecken die man besser meidet.
Ich wollte nach der Abholung unseres Wohnmobils gleich quasi um die Ecke den ersten Einkauf machen und mich beim Vermieter erkundigt wo ich hingehen kann- "Antwort" hier besser nicht, da wirst Du erschossen " und nannte mir eine sichere "weiße" Gegend.

Zu beachten ist, da in ALLEN Nationalparks das Verlassen des Pkws außerhalb bestimmter Rastflächen strikt untersagt ist, auch das verlassen z.B. um näher an ein Tier ranzugehen oder eben mal am Wegrand zu pinkeln. Macht auch Sinn- da laufen wilde Tiere frei rum die evtl. noch kein Frühstück hatten !!!
Mit Kind kann das doch eher stressig werden, würde ich meinen.

Malariafrei sind der Addo NP bei Port Elisabeth, der Hluhluwe NP bei Durban sowie St. Lucia Wetlands. Ebenso die Parks im Norden wie der Pilanes und die Waterbergregion.

Für Kinder eignet sich auch die Garden Route Lodge, die explizit auf Kinder eingerichtet ist, allerdings kein ganz billiges vergnügen.
maik28 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 21:37   #3
Jessie_Sue
Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2017
Beiträge: 13
Standard

in solchem Fall würde ich eine Tour im Reisebüro buchen. Das wäre mir mit dem Kind sicherer und lieber.
Bitte auch die Zonen beachten, die die Weißen lieber nicht betreten sollten.
Und Impfungen nicht vergessen!!!
Jessie_Sue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 01:24   #4
Tsumeb1
Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2014
Beiträge: 18
Standard Reise mit Kind

Hallo,

ich empfehle ZA, da Namibia nur die Etoscha als großen tierreichen Park (der nicht abgelegen liegt) hat und teurer ist.

ZA ist in jedem Fall unsicherer als Deutschland und viele europäische Länder, das vorher von einem Kommentator geschriebene ist, sorry absoluter Quatsch!
Ich selbst bin schon zweimal angegriffen worden und einmal überfallen worden. Ist nicht so lustig.

Z. B. in D. traue ich mich bei Dunkelheit zu Fuß zu gehen in ZA wird jeder Meter gefahren.

Nichts destotrotz empfehle ich eine Individualtour mit Vorsichtsmaßnahmen (nicht bei Dunkelheit lange Strecken fahren. Türen und Fenster verschließen, merkwürdige Situationen meiden, nicht wehren bei einem Überfall. Die Täter sind i. d. R. sehr aggressiv).

200 km sind eher wenig an Tagesleistung. Die Straßen sind meistens gut befahrbar und wenn geteert, dann sind 100 Km/h als Durchschnitt machbar. Es gibt leider auch unrühmliche Ausnahmen mit Schlaglöchern ohne Ende (Misswirtschaft und Korruption). Bei Schotterstraßen findet man Straßen, wo man mit ca. 80 km7h fahren kann und welche wo man mit einem normalen PKW nur 30 km/h schafft. Aber auf den normalen Toristenrouten ist alles geteert.

Ich empfehle trotz allem Negativen in diesem Land Südafrika und werde wieder dorthin reisen.

Gruß Tsumeb
Tsumeb1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.