Südafrika Forum 

Zurück   Südafrika Forum > Nachbarländer
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.07.2007, 17:37   #1
data
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von data
 
Registriert seit: 16.05.2007
Ort: Thüringen
Beiträge: 75
Standard Jugend ruft um Hilfe für Simbabwe - jemand erhöre bitte

http://www.youtube.com/watch?v=XI7EfFyDj20
Der ANC betrügt Simbabwe! Wenn die Revolution beginnt, ihre Kinder aufzufressen, ist die Revolution tot. 3500 Menschen sterben wöchentlich. Die ändern ständig die Verfassung. Mugabe muß zurücktreten. 1980 waren wir einverstanden, daß er das Land führen soll. Aber er tut es zu lange und das zerfrißt das Land.
Führer Afrikas, befereit Simbabwe! Mbeki, dein Schweigen ist ein Todesurteil. Nachbarländer, nehmt Stellung! Simbabwer knien vor der Botschaft Südafrikas in London (Petition wurde übergeben). Wir können nicht bis 2010 warten. Zu viele werden tot sein. Unsere Nation soll sterben. SADC, dein Schweigen tötet uns.

Folter und Gewalt in Simbabwe http://www.youtube.com/watch?v=0QMlt4Pc5iI
Gewaltsame Unterdrückung in Simbabwe http://www.youtube.com/watch?v=pBHFWbYcjS0
Simbabwe für Touristen http://www.youtube.com/watch?v=NvfDJ2nQgDQ
data ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2007, 20:52   #2
Matthias
Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2007
Beiträge: 19
Standard

Nun Data,
ich kann deinen Unmut verstehen. Aber du musst auch bedenken,das Mbeki und R.M. sogenannte Freiheitskaempfer waren.Sprich Kumpels ! Der eine hat dem anderen den Arsch gerettet !!!
Und stell dir mal vor, die wuerden das hinkriegen,zumindestens das Suedliche Afrika zu einigen.
Was denkst du denn,wer dann alles in der Welt das zittern anfaengt !
Matthias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2007, 23:42   #3
data
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von data
 
Registriert seit: 16.05.2007
Ort: Thüringen
Beiträge: 75
Standard Ich bin nicht dafür, Kriesenherde einfach ausbluten zu lassen

Zitat:
Zitat von Matthias Beitrag anzeigen
Nun Data, ich kann deinen Unmut verstehen. Aber du musst auch bedenken,das Mbeki und R.M. sogenannte Freiheitskaempfer waren.Sprich Kumpels ! Der eine hat dem anderen den Arsch gerettet !!!
Und stell dir mal vor, die wuerden das hinkriegen,zumindestens das Suedliche Afrika zu einigen. Was denkst du denn,wer dann alles in der Welt das zittern anfängt !
Erst mal ein Artikel zu Roy Bennett, der politisches Asyl in Johannesburg bekam: http://www.welt.de/politik/article10...ter_Staat.html
Aus meiner Sicht sollte er Landwirtschaftsminister eines künftig demokratischen Simbabwe werden.

Mugabe hat es geschafft, unter Mitwirkung des Botschafters von Simbabwe in Südafrika (ZIPRA) den ganzen ANC auf seiner Seite zu halten, obwohl er deren Partner im Unabhängigkeitskampf ZAPU/ZIPRA 1982-87 enthauptet, physisch und funktional ausgelöscht hatte. Den Hauptakteur 5.Brigade bereitete Mugabe schon 1980 vor. Nkomo wollte als frischer Innenminister nicht glauben, was für eine Privatmiliz sich Mugabe da anschaffte. Nichts in seinem gewerkschaftlichen, politischen und militärischen Kampf hatte ihn auf die Situation vorbereitet, die ihn 1983 zur Flucht nach England und später zum Unity Accord zwang.
Dennoch schien allein seine Anwesenheit das Land noch bis Ende der 90er Jahre in Takt zu halten.
Man kann auch annehmen, dass die ZANU und Herr Mugabe (KCB) von den Konservativen in UK gestützt wurde und dies erst mit Tony Blair endete, der 1997 Menschenrechte entdeckte (um Lancaster-Zahlungen für Kompensationen zwecks Landreform zurückzuhalten?).

Die Maoisten Simbabwes (Mugabe) arbeiteten mit den Maoisten Südafrikas zusammen (Azania-Kämpfer).
ZANU/ZIPRA (Nkomo) arbeiteten mit ANC (Mbeki) zusammen (SU-Unterstützung). Nkomo verfolgte die nationale Aussöhnung. Mugabe setzte verstärkt Tribalismus zur Erlangung von Alleinherrschaft (Einparteiensystem). Die RF hat sich der 1980 als Wahlgewinner erklärten ZANU angedient, wie deren Mitglieder sich vor 1980 der Smith-Regierung angedient hatten. Nkomo wurde als U-Boot aus dem Reich des Bösen (Moskau) betrachtet und entsprechend sabotiert. Lieber arbeitete man mit Mao's Jüngern zusammen, wie es auch die USA auf der internationalen Bühne taten. Als Hauptfeind galt Moskau und alles andere schien egal, wie schon mal bei der Roten Khmer in Kambodscha.

Ich hoffe, deine Befürchtung "...,wer dann alles in der Welt das zittern anfaengt !" etwas konkretisiert zu haben.
Mbeki achtet sehr auf eine ungebremste Entwicklung der Wirtschaft und möchte brisante politische Probleme umfahren/hinausschieben/verdrängen. Aus meiner Sicht wird außerhalb der COSATU zu wenig über Politik nachgedacht und nur Partikularinteressen verfolgt, aber alles andere ausgeblendet.
Nicht so bei Frau Zille (Bürgermeisterin von Kapstadt), aber sie scheint da eine Ausnahme zu sein.

Geändert von data (26.07.2007 um 23:46 Uhr).
data ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.