Thema: Pkw oder 4x4
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.02.2014, 19:58   #6
Battli
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2014
Ort: Somerset West/RSA
Beiträge: 3
Battli eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Da der letzte Beitrag in diesem Forum ein Jahr zurueck liegt, will ich mal mit einem Update dienen:
Meine Erfahrungen auf den Strassen Namibias lassen sich in etwa so zusammenfassen: Ueber 25'000 Kilometer Gravelroad, weitere 12'000 Kilometer tared road. Bisher ein Unfall an einem Flussuebergang, immer mit PKW unterwegs, oft mit Passagier(en). Sonst keine weiteren Erfahrungen ausser, dass die C- und D-Pisten in der Regel (ausser nach schweren Niederschlaegen) sehr gut praeperiert sind. Es gibt auch D-Pisten, die 100 km/h vertragen, aber auch C-Pisten (zB. C 12) die sehr anstrengend sind. Bisher ueberall durchgekommen, natuerlich nicht auf tiefen Sandpisten wie etwa Sossus Vlei. Da kommt aber der Ride mit dem Shuttle billiger, als ein schweres Allradfahrzeug zu mieten. Auf allen meinen Reisen habe ich Recherchen fuer mene Artikel, Geschichten und Buecher gemacht und habe alle Punkte auch mit dem PKW erreicht. Mein Vorteil ist, mit meinen eigenen Fahrzeugen reisen zu koennen, da spielt auch mal ein kleines Malheur keine Rolle. Zudem bin ich dann sehr kostenguenstig unterwegs. Mein Fazit ist, man braucht fuer Namibia-Reisen kein 4x4 ud wenn man die Augen offen haelt sieht man auch vom niedrigeren PKW die Tiere am Wege oder in der Wueste.
Ich bin auch ein sog. Low Coast-Tourist. Ich brauche keine 5*-Lodges, habe stets ein Zelt bei mir und mache oft (aber nicht nur) im Nowhere Halt. Begegnungen mit Wuestenbewohnern (aller Spezies) sind garantiert und einmalig. Die Wahrnehmung von Nacht und Sternenmeer, Tag und Hitze, Daemmerung und Farbenspiele, sowie die Gerueche der Tageszeiten, die Ruhe und das Nichts sind nur in der einsamen Wueste erleb- und begreifbar.
Cheers, Battli

Geändert von Battli (22.02.2014 um 20:00 Uhr).
Battli ist offline   Mit Zitat antworten