Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.11.2017, 17:29   #10
Jessie_Sue
Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2017
Beiträge: 13
Standard

Der November ist auch die Zeit der Geburten bei vielen Antilopenarten. Die Tsessebes beginnen, gefolgt von den Impalas und den Roten Moorantilopen. Die Muttertiere sind mit ihrem Nachwuchs meist stationär und gut zu beobachten. Da die vielen Jungtiere auch zahlreiche Raubtiere wie Geparden und Wildhunde auf den Plan rufen, ergeben sich den Safari-Gästen insgesamt sehr gute Tierbeobachtungen, die noch nicht durch die langsam wieder erwachende Vegetation gestört werden. Das frische Gras sprießt wieder, ist aber noch kurz. Auch die Bäume schlagen nun wieder aus. Es ist eine gute Zeit für Fotografen, da Farben, attraktive Motive wie hoch aufgetürmte Wolkenberge, Tierleben und gute Sichtbarkeit sich aufs Beste vereinen.
Im Dezember werden die Regenfälle regelmäßiger und alle paar Tage gehen größere Gewitter nieder. Damit ändert sich das Bild der Landschaft völlig. Die Wasserlöcher füllen sich überall. Der Busch erstrahlt in leuchtenden Grüntönen. Die Gräser schießen in die Höhe, die Blätter der Bäume treiben aus.
Jessie_Sue ist offline   Mit Zitat antworten